Login
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Ok Datenschutzerklärung

Magazin für Existenzgründer, Jungunternehmer und Unternehmer

20.04.2017

BAFA-Förderung: "INVEST"-Programm

Eine gute Geschäftsidee und ein ausgefeilter Businessplan allein reichen für den unternehmerischen Erfolg leider meist nicht aus. Ohne das nötige Startkapital können weder die benötigten Mitarbeiter noch die Zulieferer bezahlt werden. Auch Marketing und PR zur Einführung des Produkts oder der Dienstleistung kosten eine Stange Geld.

Die einzelnen Beträge können sich schnell auf mehrere Zehntausend Euro summieren. Nur die wenigsten Gründer dürften über entsprechendes Vermögen BAFA Fördermittel | Foto: (c) Tatjana Balzer/ fotolia.comverfügen, um die Ausgaben mit Eigenkapital zu finanzieren. Aus diesem Grund ist für viele Jungunternehmer der Weg zur Bank unumgänglich. Für einen Kredit verlangt diese allerdings viele Sicherheiten, die Gründer oft nicht bieten können und noch dazu sind die zurückzuzahlenden Zinsen oft immens hoch. Dies schreckt selbst die motiviertesten Gründer manchmal von Bankkrediten ab. Zum Glück gibt es auch noch andere Möglichkeiten, sich Fremdkapital zu sichern. Dazu zählen diverse Förderprogramme, die gezielt Existenzgründern unter die Arme greifen, damit diese ihre Ideen vorantreiben können und somit zum Aufschwung der Wirtschaft beitragen. Neben der speziellen Unterstützung durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist auch das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) eine wichtige Anlaufstelle, wenn es darum geht, das Startkapital zu erhöhen. Die BAFA ist eine Bundesoberbehörde, die im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) angesiedelt ist. Neben der Exportkontrolle, der Förderung energieeffizienter Techniken und der Aufsicht über die Wirtschaftsprüferkammer ist eine Hauptaufgabe der BAFA die Wirtschafts- und Mittelstandsförderung. Im Bereich der Wirtschaftsförderung sorgt das Bundesamt hauptsächlich für die ordnungsgemäße Abwicklung entsprechender Programme für klein- und mittelständische Unternehmen. Hierzu gehören zum Beispiel Förderungen überbetrieblicher Berufsbildungsstätten, unternehmerischen Wissens und insbesondere das Förderprogramm "INVEST" Zuschuss für Wagniskapital?.

Hier finden Sie kostenlos einen Unternehmensberater:

Das Förderprogramm INVEST

Gerade Letzteres ist für Existenzgründer relevant: INVEST soll junge innovative Unternehmen bei der Suche nach einem Kapitalgeber unterstützen und private Investoren- vor allem Business Angels- zusammenbringen. Ziel ist es, dass die Business Angels Wagniskapital zur Verfügung zu stellen, was in vielen Fällen überhaupt erst möglich macht, dass ein Startup an den Start gehen kann. Hinzu kommt, dass die Jungunternehmer von den Investoren nicht nur in finanzieller Hinsicht profitieren können, sondern auch aufgrund deren langjähriger Erfahrungen. Als Mentoren wirken sie bereits in der Gründungsphase positiv auf einen langfristigen Erfolg ein.

Existenzgründern hilft das BAFA aber nicht nur mit "INVEST". Neben diesem zentralen Kernpunkt der Förderung bietet das Bundesamt noch einige weitere Programme an, die insbesondere für Jungunternehmer interessant sind. Hierzu zählen die "Förderung unternehmerischen Know-hows", die "Beratungsförderung" und das "Messeprogramm junge innovative Unternehmen". Nähere Informationen zu den einzelnen Programmen, was diese beinhalten und wer sie in Anspruch nehmen kann, finden Sie im zweiten Teil dieses Artikels.

Foto: (c) Tatjana Balzer/ fotolia.com
Für Unternehmensberater
Die einfache Mitgliedschaft

ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Beratungsfirma vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von UnternehmensberaterScout.

Kostenlos und unverbindlich - den passenden Unternehmensberater finden Sie hier:
  • 1.

    Postleitzahl eingeben

  • 2.Kostenlose Anfrage stellen
  • 3.Angebote erhalten und vergleichen!